Endgültige Schließung von Studienfächern

Steht doch schon im Titel / Ankündigungen und so können hier rein

Moderator: Global Moderator

Benutzeravatar
Dicker
Arbeitsgruppe
Arbeitsgruppe
Beiträge: 103
Registriert: Fr 18. Apr 2003, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Dicker » Do 24. Jun 2004, 00:00

guten abend zusammen
nach dem traurigem ausscheiden unserer Mannschaft noch etwas schlechtes:
Auf der heutigen GBW-Fachschaftsvollversammlung hat der neue Präsident mitgeteilt, dass die Studienrichtungen Geologie, Geophysik und ein Teil des Bergbaus endgültig geschlossen werden ! Zum WS werden keine neuen Studenten aufgenommen. Der neue Präsident konnte die Hinterlassenschaften des alten Präsidiums nicht rückgängig machen.
Bis 2008 haben die STudenbten der betroffenen Richtungen Zeit ihr STudium zu beenden.
Zum WS 04/05 kommen die neuen Bachalor Studiengänge: BWL; Petroleum Enginering; Rohstoff- und Energieversorgungstechnik.

achja eine neu Sparrunde ist auch noch beschlossen worden

schönen Tag

am 2.07.04 wird der neue Präsident feierlich in sein Amt eingeführt. Es werden auch der Herr Strathmann und der alte Präsident dieser Feier beiwohnen. Beginn wird wohl 15:00 sein.

Benutzeravatar
Markus
Administrator
Administrator
Beiträge: 575
Registriert: Di 18. Mär 2003, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Markus » Do 24. Jun 2004, 12:51

Der alte Präsident war gestern (23.6.) bei uns und mit uns an der Grube. Einige Kleinigkeiten konnte ich an Infos in die Richtung schon abgreifen. Aber es ist sehr traurig, dass es dann doch so kommen wird. Muss ich mich dann ja beeilen. Wollte bis 2017 spätestens fertig werden. Muss ich dann wohl bis auf 2008 vorziehen, oder? :joker:

Benutzeravatar
Jörni
Arbeitsgruppe
Arbeitsgruppe
Beiträge: 611
Registriert: So 3. Aug 2003, 00:00

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Jörni » Do 24. Jun 2004, 14:34

Geht es hier um den Rektor der Uni oder wurde das Amt im Rahmen eines kollektiven Massenwahns in "Präsi" umbenannt?

So langsam wird es Zeit, eine Wahnmache für den Bergbau einzurichten. :motz::motz: Es ist zum Heulen: Während sich die Clausthaler auf immer neue Forderungen aus Hannover nichts neues einfallen lassen als neue, total verkorkste Modestudiengänge, die keiner haben will (Gentechnik, Bergbau und Dreckwegkarren, Umweltschmutztechnik, und jetzt Energieversorgungstechnik...), ziehen die Freiberger laut lachend an Clausthal vorbei. Aber auch hier gilt für die Clausthaler: wer nicht hören will muss fühlen, denn die Probleme sind alle hausgemacht...


Jörn
In finstern Schachte schraubt und spannt
das Fadenkreuz der eine,
der andre kämpft mit Druck und Brand,
und der schmilzt Erzgesteine.

Benutzeravatar
Markus
Administrator
Administrator
Beiträge: 575
Registriert: Di 18. Mär 2003, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Markus » Do 24. Jun 2004, 22:57

Ich denke, dass die Probleme wirklich ahusgemacht sind, wenn auch nicht alles direkt in den letzten drei Jahren. Immerhin gab es vorher schon Profeassoren, die schon lange zuvor bestimmte Weichenstellungen geschaffen und ander bestimmt gelassen haben. Der "Absturz" des Rufes von Clausthal ist meines Erachtens schon länger zu beobachten. Es gab in meiner Zeit der aktiven "Studentenarbeiten" (Fachschaft, Fachbereich etc) schon einige "besorgniserregende" Tendenzen....

Benutzeravatar
Lutz
Arbeitsgruppe
Arbeitsgruppe
Beiträge: 165
Registriert: Fr 18. Apr 2003, 00:00
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Lutz » Fr 25. Jun 2004, 13:30

Was ist nur aus unserer Uni geworden! Ich bin entsetzt! Aufbereitung gibt es jetzt auch schon nicht mehr. Hätte nie gedacht, daß Freiberg und Aachen mal an Clausthal vorbeiziehen werden. Und das, wo der Bergbau und die Aufbereitung bisher weltweit von deutschen Fachkräften maßgeblich mitgestaltet wurde. Aber auch Aachen und Freiberg werden leider in Kürze (max. 5 Jahre) von der noch möglichen Ausbildungsliste verschwinden.

Glückauf!

Lutz
Untertagefotografie braucht jede Menge Blitzenergie!

Benutzeravatar
Jörni
Arbeitsgruppe
Arbeitsgruppe
Beiträge: 611
Registriert: So 3. Aug 2003, 00:00

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Jörni » Fr 25. Jun 2004, 15:09

Freiberg wirft eine Reihe von jüngsten Ingenieuren und Ingenieurinnen auf den Markt, die allerdings nicht den Tiefgang der Ausbildung genossen haben wie Clausthal oder vielleicht noch Aachen. Und zu meinem Entsetzten muss ich zugeben: Wozu auch? Vieles kann man sich autodidaktisch beibringen. Unsere Studiengänge sind überladen mit zu viel Ballast, dadurch werden die Studenten demotiviert, die Semsterzahlen steigen...

Unkraut jäten statt Umbenennen wäre der richtige Weg gewesen - ob ich das jemals noch erleben werde?

Jörn
In finstern Schachte schraubt und spannt
das Fadenkreuz der eine,
der andre kämpft mit Druck und Brand,
und der schmilzt Erzgesteine.

Benutzeravatar
Dicker
Arbeitsgruppe
Arbeitsgruppe
Beiträge: 103
Registriert: Fr 18. Apr 2003, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Dicker » Fr 25. Jun 2004, 19:41

hi jörni
also es wurde vor kuzem (1 Jahre) der Kanzler und der Rektor angeschafft und durch Präsident und 3 Vize- Präsident ersetzt. Die Vize Präsidenten wurden nicht ersetzt. Es gibt nun auch einen Sekretär des Präsidenten

Bye Bye Clausthal und Glück auf
marcus
ps beim GFZ wird nur der Kopf geschüttelt wegen der Schließung in Clausthal

Wilm

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Wilm » Fr 25. Jun 2004, 22:38

Es ist wirklich schade, wenn ich solche Tendenzen an der TU hören muss.

Wo ist das Gedenken an das Vermächtnis an das alte OBA ? Derer Herren von Ey, Dennert, Böhm........

Wenn das alles so weiter geht, spricht 2060, also nach unserer Generation niemand mehr vom Bergbau, sondern eher von einer hügeligen Landschaft - schnüff -


GlückAuf auf all Euren Wegen
Wilm

Benutzeravatar
chairman
Arbeitsgruppe
Arbeitsgruppe
Beiträge: 113
Registriert: Di 18. Mär 2003, 00:00
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von chairman » Sa 26. Jun 2004, 10:31

Habe gerade die Diskussionen gelesen. Also zunächst sollten unsere Versatztechniken nicht dokuemtiert werden, nachher gibts nur wieder Ärger mit der Abfallbehörde.

Im Ergebnis muss man sagen, dass man hier in Sachsen pfiffiger war. Die Uni heißt immer noch Bergakademie und selbst das Oberbergamt heißt nach der Umstrukturierung immer noch Oberbergamt.

Also alles bedauerlich und die Generation davor hat es wohl vermurkst.

Gruß

Bocki

Benutzeravatar
Dicker
Arbeitsgruppe
Arbeitsgruppe
Beiträge: 103
Registriert: Fr 18. Apr 2003, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Dicker » Do 22. Jul 2004, 20:53

hi
:) Juchuu
für alle die noch studieren sei gesagt, dass wir noch ein Jahr länger studieren können, bis 2009 und auch dann ist es möglich noch später Prüfungen abzulegen.
ist das nicht Klasse!?!
bis denn
:confused:

napptek

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von napptek » Fr 13. Mai 2005, 13:07

Guten Tag
Ersteinmal möchte ich mich entschuldigen, dass ich den alten Thread wieder aufleben lasse!

Ich werde ab Oktober in Aachen bergbau (jetzt rohstoffwissenschafften) studieren gehen und würde gerne aktuell wissen, wie ihr die entwicklung der einzelnen hochschulen (freiberg, aachen, clausthal) beurteilen würdet und ob meine wahl für aachen die richtige ist ?

gruß
napptek

Andi
Arbeitsgruppe
Arbeitsgruppe
Beiträge: 294
Registriert: Di 25. Mär 2003, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Andi » Fr 13. Mai 2005, 13:32

Moin,

auch in Clausthal gibt es das Fach "Bergbau" nicht mehr, das ganze heisst jetzt "Energie & Rohstoffe" und ist ein Bachelor-/Master-Studium mit deutlicher Tendenz zum Tagebau hin.
Zur Entwicklung der einzelnen Hochschulen etwas sagen ist recht schwer, sicher dürfte sein das ein absehbarer Zeit keine der 3 Hochschulen geschlossen werden wird. Die Frage ob Aachen, Freiberg oder Clausthal ist m.E. eine persönliche Entscheidung wie man sich seinen Studienort vorstellt.

Andi :cool2:
Bild

napptek

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von napptek » Fr 13. Mai 2005, 13:49

hmm liegt es an der stark geschrumpften nachfrage an Rohstoffingenieuren(bergbauingenieuren) oder warum schließen die hochschulen ihre bergbau studienmöglichkeiten? Wie zuletzt die tu berlin?

gruß
napptek

Benutzeravatar
Markus
Administrator
Administrator
Beiträge: 575
Registriert: Di 18. Mär 2003, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Markus » Fr 13. Mai 2005, 23:02

Berlin hatte eh einen "schlechten Ruf".
Anderseits gehts den Unis immer um "Zukunft" und "Auslastung" und gerade letztere ist bei "kleinen" Studiengängen immer sehr schlecht, weil "viele Professoren wenige Studenten" ausbilden. Das verursacht eine Art Kostendruck. Somit werden solche Nischenstudiengänge wie "Bergbau" es auch entsprechend schwer haben. Wenn nun aber die durch die EU langfristig geforderte Umstellung in das System der Master / Bachelor erfolgt ist, ist auch das Thema "Zukunft" behandelt. Auch darf man vor der derzeitigen Situation der Rohstoffversorgung / Rohstoffnachfrage nicht vergessen, dass unser Studiengang "auf einmal" wieder gefragt ist. Lange war er, wie auch die Rohstoffversorgungsbetriebe (siehe Börse und der neue Markt) , abgeschrieben!

Aber ich stimme Andreas zu, dass dann nach der Wahl der Studienrichtung die zweite Wahl die der Studienstadt ist. Claustal ist, "obwohl der Nabel der Welt", nun mal etwas kleiner und familiärer. Wer das dann möchte, ist hier richtig. Studentenleben mit ordentlich "was los" gibts aber trotzdem. Man kennt sich unter den Studenten und auch zu den Professoren ist der Kontakt offen und die Wege kurz. Fall mal ein Wechsel ins Auge gefass werden sollte, so möglichst immer nach abgeschlossenen Einheiten. Bisher war das dann meist das Erreichen des Vordiploms. Es geht um Prüfungsanerkennungen...

Lars
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: So 21. Dez 2003, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Endgültige Schließung von Studienfächern

Beitrag von Lars » Mo 30. Mai 2005, 19:35

Als ehemaliger Clausthaler und "nach-Aachen-Gewechselter" muß ich dazu natürlich auch was beitragen :-))

Schau Dir die drei Unis mal in Ruhe an. Clausthal und Freiberg sind relativ eng und klein. Zwar sind größere Städte nicht weit aber wenn man kein Auto hat ist man ziemlich verratzt.

Aachen ist eine echte Kulturstadt mit internationalem Flair, es wird durch die angrenzenden Benelux-Länder sehr positiv beeinflußt und spielt dadurch gleich in einer anderen Liga. Dagegen läuft man dort Gefahr das Studium etwas aus den Augen zu verlieren *ähem*. Dafür gibts dort aber unbestreitbar mehr Frauen :D
Achja und es schneit dort nicht mehr im Mai :lol:

Was die Qualität des Studiums angeht unterscheiden sich alle drei Unis nicht so stark, wie ich meine.

Du solltest Dir aber klar darüber sein, dass mehr und mehr eine internationale Ausrichtung der Studenten verlangt wird, sprich: ab ins Ausland. In Deutschland geht die Bergbauproduktion mehr und mehr den Bach runter, und auch die Steine- und Erdenbranche wartet schon seit Jahren auf das Erreichen der Talsohle...

Wenn Du noch ein paar Tipps, speziell für Aachen brauchst, dann schreib mir ne PN.


Lars

Antworten